deutsch | english ]

Paris – Berlin, die Debatte

Eine Produktion der interscience film und 2p2l
Januar 2008 - November 2009, ARTE

Das Talk-Format „Paris – Berlin, die Debatte“ lief bis Ende 2009 erfolgreich auf ARTE und griff zwei mal im Monat ein Thema auf, das in Deutschland und Frankreich die Kulturwelt bewegte. Getreu dem arte-Motto „Neugierig leben“ erschloss die Debatte kulturelle Themen unter einem ganz anderen Blickwinkel.
Der Blick hinüber ins Nachbarland, der arte-typische „regard croisé“, erlaubte die aktuellen Kontroversen neu aufzumischen und frischen Wind in brisante Feuilleton-Themen zu bringen oder ein neue heiße Debatte zu entfachen.  „Paris – Berlin, die Debatte“ war eine Reise, war immer auf dem Weg zwischen zwei Nationen, die sich so nahe sind und dennoch eine so unterschiedliche Vorstellung von Kultur und auch von Streitkultur haben. Durch die Sendung führten im Wechsel aus Berlin die Autorin, Philosophin und Moderatorin Thea Dorn und aus Paris die bekannte französische Radio- und Fernsehjournalistin Isabelle Giordano. In Deutschland fand die Debatte im Radialsystem V  statt – kulturelle Hochburg der Hauptstadt. In Paris diente die futuristische Architektur des Museums „La Villette“ als Kulisse. Die französische Sendung wurde von der Firma 2p2l produziert. Die Gäste waren bekannte Gesichter aus der Kulturwelt, Kulturschaffende und Kulturinteressierte. „Paris – Berlin, die Debatte“ überraschte und machte neugierig auf alles, was kulturell aufregt. Eine offene Diskussion für Liebhaber des gepflegten intellektuellen Austauschs, aber auch des aufregenden Kulturschocks!

Link zu den einzelnen Folgen.