deutsch | english ]

Terra X: Europa-Saga – mit Christopher Clark

Eine Koproduktion von Gruppe 5 und interscience film
im Auftrag von ZDF / ARTE

6 x 45' und 10 x 45'
Sendetermin: Oktober 2017

Was ist Europa? Wie entstand dieser Kontinent, der – geografisch gesehen – gar keiner ist? Was hält Europa mit seinen vielen Staaten und Völkern eigentlich zusammen? Gibt es das „typisch Europäische“? Wie hat Europa unser Denken geprägt, wie hat Europa die Welt bereichert – und wo hat Europa die Welt in Katastrophen gestürzt? Fragen, die den gebürtigen Australier Sir Christopher Clark bei seiner Reise durch die Kultur und Geschichte Europas beschäftigen werden. Der renommierte Historiker kann wie kein anderer „von außen“ einen neugierig-unterhaltsamen Blick auf unseren Kontinent werfen. Und in seinen persönlichen Moderationen an den schönsten und schicksalhaftesten Orten Europas etwas Ordnung in unsere so verwirrend vielfältige Geschichte bringen.

Denn Europa ist keine gerade Linie von den alten Griechen bis zur EU, sondern vielmehr eine Geschichte mit vielen Brüchen. Wo sich heute 740 Millionen Menschen unterschiedlichster Herkunft und Kultur tummeln, herrschte schon in der frühen Menschheitsgeschichte reges Treiben. Und unsere Welt wurde eben von Menschen aus Europa geprägt, von der Phantasie der Griechen und dem Organisationstalent der Römer, von Wikingern und Kelten, von Herrscherhäusern wie den Habsburgern und Tudors, von Entdeckungsreisenden wie Marco Polo und Kolumbus, Eroberern wie Napoleon und natürlich den großen Genies wie Michelangelo und da Vinci. Ihr historischer Einfluss ist unbestritten – doch was sagen sie uns heute? Immer wieder lenkt Clark den Blick auf das aktuelle Vermächtnis und hinterfragt die Muster: Versteht sich Europa heute noch als Christliches Abendland? Sind wir tatsächlich Kinder der Demokratie? Und gehört der Islam wirklich dazu?

Was steht heute mit Europa auf dem Spiel? Christopher Clark spielt immer wieder mit dieser so wichtigen Frage, bezeichnet das Trennende und wirft Licht auf den Mut und die Vision derjenigen, die Europa nach Jahrhunderten der Gewalt eine friedliche Gestalt geben wollen.