deutsch | english ]

Singles – Gefahr für die Gesellschaft?

15.05.2008, 23.30, ARTE

Moderation: Thea Dorn
Leitung der Sendung: Christian Popp
Regie: Markus Hilß

Leben als Single ist in unserer heutigen Gesellschaft keine Seltenheit mehr. In Europa sind ein Drittel aller erwachsenen Menschen allein, in Großstädten wie Paris oder Berlin gehört jeder zweite zu den “lonely hearts”. Sind Singles – die ihr Alleinsein gewählt haben – glücklichere Menschen? Lieber frei und allein als gemeinsam einsam? Sind sie aber nicht auch Egoisten, die den Zusammenhalt der Gesellschaft gefährden? Und zerstören sich allzu individualistische Kulturen nicht am Ende sogar selbst?
Das Single-Dasein ist jedoch nicht immer eine freie Entscheidung. In der Anonymität unserer Metropolen finden immer weniger Menschen einen Lebenspartner. Was sagen Internet-Kontaktbörsen, Singlepartys, Swingerclubs und Fernbeziehungen über unser “Zusammenleben” aus? Ist die Vereinsamung ein Phänomen der globalisierten Leistungsgesellschaft? Haben wir ein gestörtes Verhältnis zu unseren Mitmenschen? Im Spannungsfeld zwischen gewählter Unabhängigkeit und verzweifelter Suche nach dem Lebenspartner sind viele brennende Fragen offen, denen Thea Dorn und ihre Gäste heute in „Paris-Berlin“ auf den Grund gehen.

Gäste: Charlotte Herfray, Felicitas von Lovenberg, Ulf Poschardt, Rüdiger Safranski.