deutsch | english ]

Diva der Macht – Wer war Jacqueline Kennedy Onassis?

15. Dezember 2002, 22.30 Uhr, ARTE

Eine Dokumentation von Gero von Boehm

Ihr ebenso glamouröses wie tragisches Leben hat die Herzen der Menschen berührt, der Mythos ist auch nach ihrem Tod geblieben: Jacqueline Kennedy Onassis wurde 24 Jahre lang im Milieu der amerikanischen Ostküsten-Aristokratie geprägt.

Ihr Vater, „Black Jack“ Bouvier, hatte in den zwanziger Jahren ein großes Vermögen angehäuft. Jackies erstklassige Erziehung war gesichert, ebenso die Ferienaufenthalte im familieneigenen Haus in den Hamptons und auf Cape Cod, in unmittelbarer Nähe zu den Astors, Auchincloss und – Kennedys. Man war unter sich. So lernte sie auch John F. Kennedy kennen, ihren späteren Ehemann. 15 Jahre lang war sie Mrs. Kennedy und damit die eigentliche Schöpferin des Mythos von „Camelot“, jenem strahlenden Augenblick in einem Märchenland.

Wie war es möglich, dass sie innerhalb der Kennedy-Dynastie ein ganz eigenes System aufbaute und damit die bei weitem populärste Vertreterin der Familie wurde? Der Film sucht Antworten auf diese Fragen – nicht nur mit Verwandten und engen Vertrauten Jackies wie Arthur Schlesinger und George Plimpton, sondern auch mit Protagonisten aus der Kennedy-Familie wie Robert F. Kennedy jr. und Kathleen Kennedy. Aber auch Kenner der Präsidentschaft wie Norman Mailer kommen zu Wort.

„Diva der Macht“ versucht, das System, das Jackie Kennedy damals errichtete, zu analysieren. Welche Fäden zog sie tatsächlich hinter den Kulissen? Welches war ihre wirkliche Funktion, welchen Einfluss hatte sie bei Staatsbesuchen auf Politiker wie De Gaulle und Chruschtschow?

Ganz abgesehen von der „Rolle ihres Lebens“ im Weißen Haus wurde Jackie auch zur Stil-Ikone der sechziger Jahre. Sie prägte den Stil jener Zeit wie keine andere Frau des öffentlichen Lebens. Jacqueline Kennedy zeigte der ganzen Welt, dass Mode und bestimmte Symbole Botschaften übermitteln können und wie geschickt sie mit Stilfragen die öffentliche Stimmung beeinflussen konnte. Ihre groß angelegte Umgestaltung des Weißen Hauses etwa lenkte die dankbaren Amerikaner vom Desaster im Kampf gegen Kubas Revolutionäre in der Schweinebucht ab. Und als Jackie, von ihrem „eigenen“ Modeschöpfer Oleg Cassini und Christian Dior reichhaltig eingekleidet nach Indien reiste, war das der pompöseste Staatsbesuch des Jahrhunderts.

Der Film konzentriert sich auf die Wurzeln der Ikone Jacqueline Bouvier Kennedy Onassis und auf die Jahre im Weißen Haus.