deutsch | english ]

Der Tod – Ende eines Tabus?

29.10.2009, 23.25, ARTE

Moderation: Thea Dorn
Leitung der Sendung: Christian Popp
Regie: Markus Hilß

Diesmal geht es bei „Paris-Berlin, die Debatte“ um Leben und Tod. Der Tod ist die letzte und absolute Grenze, an die das Leben führt. Doch heute haben sich unser Leben und unser Sterben so verändert, dass auch der Umgang mit dem Tod und dem Leben und unsere Vorstellungen davon umgeworfen wurden. Der Medizin verdanken wir – zuminderst in einigen Teilen der Welt – dass unser Leben so lang und so sicher ist wie nie zuvor. Dadurch kommen das menschliche Sterben und die Todeserfahrung in unserem Alltag kaum noch vor. Bei uns wird in aller Stille gestorben, verborgen in Krankenhäusern und Altersheimen. Das Trauern wird ausgeblendet. Und dennoch faszinieren uns Tod und Grenzerfahrung. Thea Dorn und ihre Gäste diskutieren über die ethischen, philosophischen und kulturellen Facetten eines allzu oft tabuisiertes Themas.

Gäste: Silvia Bovenschen – Schriftstellerin, Reimer Gronemeyer – Soiologe und Theologe, Michael Tsokos – Rechtsmediziner, Tobie Nathan – Ethno-Psychiater.